How to credit and why it matters

how to credit your photographer anma koy photography

Hallo ihr lieben, Heute geht es mal um das Thema ‚Nennung des Fotografen‘ bei Veröffentlichung in sozialen Medien. Selbstverständlich freut ihr euch über eure Hochzeitsfotos und könnt es kaum erwarten, euer Facebookprofil oder euren Instagramfeed damit zu schmücken. Verständlich, das tun wir Fotografen auch. Mit der Buchung und Bezahlung eures Fotografen werden die Nutzungsrechte für den privaten Gebrauch an euch übertragen, was bedeutet dass ihr die Fotos posten dürft, ebenso wie teilen und drucken. Einzig die gewerbliche Nutzung, also das Geld damit verdienen, bleibt untersagt. Warum wir Fotografen euch trotzdem bitten, uns als Fotografen eurer Bilder in den sozialen Netzen unter dem Foto zu nennen bzw. zu verlinken, möchte ich euch heute ans Herz legen.

How to credit your wedding photographer and why it matters

Hochzeitsfotografen haben sich ihren Status erarbeitet, sprich sie wurden nach und nach immer mehr gebucht, waren aber auch mal blutige Anfänger. Zu diesem Zeitpunkt war Werbung für ihr Geschäft das Wichtigste, um neue Kunden zu gewinnen. Werbung, die man nicht bezahlt, also Rezensionen und Weiterempfehlungen von Kunden, ist die wertvollste Werbung. Ihr würdet vermutlich auch einen Dienstleister buchen, der viele gute Bewertungen hat. Ebenso funktionieren Editorials. Solche Styled Shoots sind inszenierte Hochzeitsportraits, die Dienstleister aus der Hochzeitsbranche organisieren, um ihre Portfolios zu schmücken und ihr Netzwerk zu stärken.

So ist es bei allen beteiligten Dienstleistern dann auch selbstverständlich, wenn sie Fotos posten und teilen alle anderen Dienstleister des Shootings zu nennen. Nur über diese Werbung wird man bekannter und kann sein Business erfolgreich führen. Wenn ihr mit euren Fotos zufrieden seid, wollt ihr eurem Fotografen sicherlich den Rücken stärken und ihn weiterempfehlen. Dies könnt ihr ganz einfach, wenn ihr folgende Punkte beherzigt:

So helft ihr dem Fotografen enorm beim Wachstum seines Business:

  • Wenn ihr auf Facebook, Instagram, Pinterest und Co. ein Foto von ihm postet, nennt oder verlinkt dann sein Business-Profil! Dieses kleine Detail macht euer Foto nicht weniger schön, ist aber eine super Werbung für euren Fotografen. Denkt dabei an das Urheberrecht und verändert die Fotos nicht selbstständig mit Instagram-Filtern etc. Der Fotograf hat die Fotos schließlich liebevoll bearbeitet.
  • Hinterlasst ihm eine Bewertung auf seiner Facebookseite, auf seinem Google-Business-Profil oder einen Eintrag im Gästebuch auf seiner Webseite. Diese Bewertungen helfen anderen potenziellen Kunden, zu erfahren wie zufrieden ihr mit seinem Service seid.
  • Wenn ihr seht, dass eure Freunde und Familie die Fotos posten, gebt ihnen dann den Hinweis auf den Urheber des Fotos. Sie haben sicher auch nichts dagegen.
  • Falls ihr Fragen zur richtigen Schreibweise oder dem richtigen Profil habt, fragt dann einfach kurz nach. Euer Fotograf wird sich nur geehrt fühlen, dass ihr an ihn denkt.
Tagged , , , , , ,